Archiv der Kategorie: Home sweet Home

15/05/2011

Zuerst einmal muss ich sagen: wow, Danke! Denn obwohl ich meinen Blog die letzten Monate so sträflich vernachlässigt habe, habe ich immer noch einige Besucher. Das freut mich riesig und ich hoffe, durch wieder regelmäßigeres Bloggen kommt ihr auch weiterhin zurück!

Neben meinem heutigen Frühstück gibt es einen ganz kleinen Einblick in meine Küche. Irgendwas muss man ja tun, während die Pfannkuchen in der Pfanne backen…

weiterlesen

Advertisements

Freitag der sich wie Samstag anfühlt

Ich bin heute meiner Zeit voraus. Ich habe schon den ganzen Tag das Gefühl, es sei Samstag. Ob das daran liegt, dass ich noch Ferien habe? Ach, es gibt doch nichts schöneres, als so entspannt zu sein, dass es einem egal ist, welcher Wochentag ist.

Heute morgen habe ich für meine Renovierungsaktion neues Laminat gekauft – in weiß. Ich weiß nicht, wie ich darauf kam, aber irgendwann war ich fest davon überzeugt, dass weißes Laminat genau das ist, was ich will. Wenn das ganze fertig ist, soll es in etwa so aussehen:

Um mich irgendwie davon zu überzeugen, dass Freitag ist, bin ich für’s Wochenende einkaufen gegangen. Aus dem Bio Gemüse vom Basic und frischem Premium-Lachs hab ich ein simples, aber absolut leckeres Abendessen gezaubert: Gebratener Lachs mit geröstetem Gemüse.




Die erste Folge der zweiten Staffel Vampire Diaries wartet auf mich!


Ausmisten und was man dabei findet

Ausmisten soll ja seelisch gut tun, Ballast loswerden, und so. Ob das stimmt, werde ich in ein paar Stunden oder auch Tagen berichten können. Ich renoviere und muss dafür den angesammelten Kram von etwa sechs Jahren zusammenpacken. Und ehrlich, es ist nicht zu fassen wie viel Kram sich in der Zeit ansammelt.
Es ist auch nicht zu glauben, über was für Kuriositäten man dabei stolpert. Zum Beispiel habe ich am ersten Tag gleich drei Hirsch- bzw. Reh-Figuren entdeckt. Ich habe keine Ahnung wo die herkommen…Mir war nicht bewusst, dass ich diese Tiere (unbewusst) zu sammeln scheine. Genauso unterhaltsam sind alte Briefe von Freundinnen – als man sich noch mit Stift und Papier geschrieben hat. So was überdauert die Zeit doch mehr, als eine E-Mail. Ein weiteres Highlight: alte Tagebücher. So war das also, als es noch keine Blogs gab…

Um genug Power für meine Ausmist-Aktion zu haben, gab’s mein Lieblingsfrühstück aus Haferflocken und Bananen mit Obst und einem Löffel Mandelmuß. Danach eine halbe Stunde auf dem Ergometer, stretchen, ein paar Kraftübungen und dann der größte Kraftakt: Kisten packen.


Haferflocken mit Bananen und Blaubeeren:
50 g Haferflocken (blütenzart)
1 Banane
1 Cup Wasser (zuviel! Sie waren mir etwas zu flüssig)
2/3 Cup Reismilch
100 g Blaubeeren
Kokosflocken
Mandelmus

Heute hatte ich viel Zeit, also habe ich mir die Zeit genommen, die Haferflocken richtig im Topf zu kochen. Die in Scheiben geschnittene Banane kommt dazu und wird mitgekocht, so lange, bis das ganze die gewünschte Konsistenz hat. Zum Schluss habe ich ein paar Kokosflocken untergerührt, das ganze in eine Schüssel gefüllt und mit Mandelmus und Blaubeeren dekoriert.